2019-09-11 _ ↓↓ ENDE

 

HOME _ www.parkfach.de

 

Inhalt

A) Von BPB zusammengetragene Beiträge

B) Bemerkungen (mit Al-Albani)

C) Wikipedia + Islampedia

 

A) ==================================

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/

 

Kapitel

0 Einleitung (1 Beitrag)

1 Die politische Debatte (6 Beiträge)

2 Die juristische Debatte (5 Beiträge)

3 Die feministische Debatte (7 Beiträge)

 

4 Die religiöse Debatte (4 Beiträge)

 

5 Die europäische Debatte (5 Beiträge)

 

6 Islam in Deutschland (1 Beitrag)

7 Islamische Gruppen (1 Beitrag)

8 Redaktion _ ↑↑ (= zum Seiten-Anfang)

-------------------------------------------------- (01)

Konfliktstoff Kopftuch (0 Einleitung)

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

Die ungekürzte Version dieser Webseite ist hier zu finden (0,6 MB / im PDF-Format)

 

1 ==================================

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63240/ die-politische-debatte

Die politische Debatte

1.1 Nicht nur ein „Stück Stoff“

1.2 Entscheidend ist, was darunter steckt

1.3 Der Islam ist eine Modewelle

1.4 Bürgerinnen unterm Kopftuch

1.5 Kopftücher haben für Leute im staatlichen Auftrag keinen Platz

1.6 Leitlinien zur Integration _ ↑↑

 

1.1 -------------------------------------------------- (02)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63241/ einstieg-in-die-debatte

8.4.2005 | Von: Heiner Bielefeldt (Prof. in Erlangen)

Nicht nur „ein Stück Stoff“

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

Die ungekürzte Version dieser Webseite ist hier zu finden (0,6 MB / im PDF-Format)

 

1.2 -------------------------------------------------- (03)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63244/ peter-philipp

28.6.2005 | Von: Peter Philipp (2014 verstorben)

Entscheidend ist, was darunter steckt

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

Die ungekürzte Version dieser Webseite ist hier zu finden (0,6 MB / im PDF-Format) _ ↑↑

 

1.3 -------------------------------------------------- (04)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63246/ feridun-zaimoglu

14.3.2005 | Von: Feridun Zaimoglu (Autor & Künstler)

Der Islam ist eine Modewelle, Interview mit tagesschau.de

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

1.4 -------------------------------------------------- (05)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63249/ ralf-fuecks

7.4.2005 | Von: Ralf Fücks (Politiker, Grüne)

Bürgerinnen unterm Kopftuch _ ↑↑

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

1.5 -------------------------------------------------- (06)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63251/ gerhard-schroeder

28.6.2005 | Von: Bundeskanzler Gerhard Schröder

Kopftücher haben für Leute im staatlichen Auftrag keinen Platz

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

1.6 -------------------------------------------------- (07)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63253/ edmund-stoiber

28.6.2005 | Von: Edmund Stoiber (Politiker, CSU)

Leitlinien zur Integration

Aus der Regierungserklärung vom 6. November 2003

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden. _ ↑↑

 

2 ==================================

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63258/ die-juristische-debatte

Die juristische Debatte

2.1 Religionsfreiheit oder Neutralitätsgebot?

2.2 Religionsfreiheit heute - zum Verhältnis von Staat und Religion in Deutschland

2.3In Deutschland wenden wir jeden Tag die Scharia an

2.4 Auf der Waagschale

2.5 Kopftuchdebatte und schulische Integration

 

2.1 -------------------------------------------------- (08)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63259/ einstieg-in-die-debatte

28.6.2005 | Von: Dr. iur. Hans-Michael Heinig

Religionsfreiheit oder Neutralitätsgebot? _ ↑↑

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

2.2 -------------------------------------------------- (09)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63262/ johannes-rau

28.6.2005 | Von: Johannes Rau, Bundespräsident a.D.

Religionsfreiheit heute - zum Verhältnis von Staat und Religion in Deutschland

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

2.3 -------------------------------------------------- (10)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63264/ mathias-rohe

28.6.2005 | Von: Mathias Rohe

In Deutschland wenden wir jeden Tag die Scharia an

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden. _ ↑↑

 

2.4 -------------------------------------------------- (11)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63265/ wolfgang-thierse

28.6.2005 | Von: Wolfgang Thierse

Auf der Waagschale. Das Verhältnis von religiöser Identität und demokratischem Rechtsstaat

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

2.5 -------------------------------------------------- (12)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63267/ annette-schavan

28.6.2005 | Von: Annette Schavan

Kopftuchdebatte und schulische Integration. Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

3 ==================================

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63272/ die-feministische-debatte

Die feministische Debatte

3.1 Frauen mit Kopftuch in Deutschland _ ↑↑

3.2 Kopftücher in Europas Schulen. Brauchen wir neue Gesetze?

3.3 Ihre Schönheit nicht zur Schau stellen

3.4 Wir müssen uns hüten vor einer falschen Toleranz. Interview mit EMMA

3.5 Für religiöse Vielfalt und Emanzipation. Wider die Kulturalisierung des Kopftuch-Diskurses

3.6 Religiöse Vielfalt statt Zwangsemanzipation! Aufruf wider eine Lex Kopftuch

3.7 Für Neutralität in der Schule. Offener Brief

 

3.1 -------------------------------------------------- (13)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63273/ einstieg-in-die-debatte

28.6.2005 | Von: Prof. Dr. Yasemin Karakasoglu

Frauen mit Kopftuch in Deutschland

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

3.2 -------------------------------------------------- (14)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63276/ sabine-mannitz

28.6.2005 | Von: Sabine Mannitz

Kopftücher in Europas Schulen. Brauchen wir neue Gesetze? _ ↑↑

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

3.3 -------------------------------------------------- (15)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63278/ iyman-salwa-alzayed

28.6.2005 | Von: Iyman Salwa Alzayed (Lehrerin)

Ihre Schönheit nicht zur Schau stellen

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

3.4 -------------------------------------------------- (16)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63280/ renate-schmidt

28.6.2005 | Von: Renate Schmidt

Wir müssen uns hüten vor einer falschen Toleranz. Interview mit EMMA

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

3.5 -------------------------------------------------- (17)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63282/ lale-akguen

28.6.2005 | Von: Lale Akgün

Für religiöse Vielfalt und Emanzipation. Wider die Kulturalisierung des Kopftuch-Diskurses _ ↑↑

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

3.6 -------------------------------------------------- (18)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63284/ offener-brief-position

27.6.2005: "Religiöse Vielfalt statt Zwangsemanzipation!" Aufruf wider eine Lex Kopftuch

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

3.7 -------------------------------------------------- (19)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63285/ offener-brief-replik

14.2.2004: Für Neutralität in der Schule. Offener Brief.

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

4 ==================================

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63288/ die-religioese-debatte

Die religiöse Debatte

4.1 Schreibt der Koran das Kopftuch vor?

4.2 Das Kopftuch (Zentralrat) _ ↑↑

4.3 Der Koran zum "islamischen Kopftuch"

 

4.4 Das Kopftuch in Koran und Sunna

4.4 (+ Treffen-Hadith)

 

4.1 -------------------------------------------------- (20)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63289/ einstieg-in-die-debatte

15.2.2005 | Von: Claudia Knieps

Schreibt der Koran das Kopftuch vor?

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

4.2 -------------------------------------------------- (21)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63292/ zentralrat-der-muslime-in-deutschland

28.6.2005 | Von: Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.

Das Kopftuch. Pressemitteilung vom 20. Oktober 2003

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden. _ ↑↑

 

4.3 -------------------------------------------------- (22)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63293/ christoph-luxenberg

28.6.2005 | Von: Christoph Luxenberg

Der Koran zum "islamischen Kopftuch"

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

4.4 -------------------------------------------------- (23)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63294/ ralf-ghadban

28.6.2005 | Von: Ralph Ghadban (Libanese)

Das Kopftuch in Koran und Sunna. Das Frauenbild hinter dem Kopftuch.

Der Text dieses Artikels wurde (von einer Ausnahme abgesehen) weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der vollständige Text ist jedoch unter obigem Link zu finden. Zu der einen Ausnahme, die nicht weggelassen wurde:

 

Treffen-Hadith _ ↑↑

In diesem Beitrag von Herrn Ghadban wird eine glaubhafte Überlieferung (ohne Quellen-Angabe) erwähnt, die auf sonst keiner anderen Webseite zu finden ist. Diese Überlieferung ist jedoch unerhört wichtig, weil sie ein anschauliches und hilfreiches Bindeglied zwischen dem zuerst verkündeten Vers 33:59 (Unterleib bedecken) und dem später verkündeten Vers 24:31 (auch den Oberleib bedecken) ist. Die als Treffen-Hadith bezeichnete Überlieferung hat folgenden Wortlaut:

 

>> Den Anlass der Offenbarung bildet ein Treffen bei einer Asma, Tochter von Murtad, auf dem die Frauen in ihren traditionellen Kleidern ohne zusätzliche Bedeckung erschienen sind. Da waren ihre Brüste und der Schmuck an ihren Füßen sichtbar. Das soll Asmaa angeekelt haben, sie sagte: "Wie hässlich ist das!", und darauf wurde der Vers herabgesandt. <<

 

Diese Überlieferung enthält leider eine Text-Passage, die recht unverständlich klingt und wie folgt lautet:

bei einer Asma, Tochter von Murtad _ ↑↑

 

Es wird nun versucht, diese unverständliche Text-Passage so zu interpretieren, dass sie verständlich wird:

Murtad bedeutet: Abfall vom Islam; Apostat, Abtrünniger (oder Abtrünnige); jemand, der vom Islam abgefallen ist.

 

Bekannt ist, dass die Mutter von Asma den neuen Glauben, also den Islam nie angenommen hat. „Tochter von Murtad“ würde dann bedeuten, dass Asma die Tochter einer Abtrünnigen bzw. Ungläubigen war. Der erste Satz obiger Überlieferung könnte dann verständlicher wie folgt lauten:

 

Treffen-Hadith: >> Den Anlass der Offenbarung (gemeint ist die Verkündung Vers 24:31) bildet ein Treffen bei Asma, die die Tochter einer Ungläubigen war, auf dem die Frauen in ihren traditionellen Kleidern ohne zusätzliche Bedeckung erschienen sind. Da waren ihre Brüste … sichtbar.

 

Diese Überlieferung ist so wertvoll, dass sie gleich an drei Stellen innerhalb der Parkfach-Webseiten genutzt werden konnte. _ ↑↑

 

Stelle 1: Der Treffen-Hadith dient als Grund für die Behauptung, dass der Hidschab-Hadith eine erfundene Geschichte ist. Siehe hierzu den Link 1 .

 

Stelle 2: Der Treffen-Hadith dient als Beweis für die vorislamische Busen-Freiheit. Siehe hierzu den Link 2 .

 

Stelle 3: Der Treffen-Hadith untermauert, dass Vers 24:31 keine Haar-Bedeckung fordert und es somit im Islam des Propheten nie um die Haar-Bedeckung ging. Siehe hierzu Link 3 .

 

Keine Überwürfe, sondern traditionelle Gewänder

Aus der Überlieferung, die ein Frauen-Treffen bei Asma beschreibt, lässt sich sogar ableiten, dass es im Vers 33:59 um keine Ober-Gewänder oder Überwürfe gegangen sein kann, sondern dass es um traditionelle Kleider (= Gewänder aus vorislamischer Zeit) gegangen sein muss.

Die Ableitung geht wie folgt:

 

Gemäß der Überlieferung fand das Frauen-Treffen bei Asma VOR der Verkündung von Vers 24:31 statt. Da Vers 33:59 rund ein Jahr VOR Vers 24:31 verkündet wurde, ergibt sich, dass das Frauen-Treffen NACH der Verkündung von Vers 33:59 gewesen sein muss. Da die Frauen nicht vollverschleiert zum Treffen kamen, sondern in ihren traditionellen Gewändern, die die Busen frei sichtbar ließen, muss es im Vers 33:59 um genau diese traditionellen Gewänder gegangen sein. Chronologisches Schema dazu: _ ↑↑

 

Frauen waren nackt, obwohl sie Gewänder hatten.

Vers 33:59 (627) Sollen vorhandene Gewänder anziehen.

Frauen-Treffen bei Asma, auf dem sie busenfrei waren.

Vers 24:31 (628) Sollen Busen bedecken.

Frauen bedeckten Unter- und Oberleib.

 

Weil der Treffen-Hadith absolut ungeeignet ist, eine Kopftuch-Pflicht zu begründen, fehlt er auf allen Webseiten der Islam-Verbände. Lediglich auf der Webseite „Meine Islam-Reform →→“ gibt es eine gekürzte und verfälschte Version des Treffen-Hadith mit folgendem Wortlaut: >> Der Anlass dieser Offenbarung war ein Besuch bei Asma, der Tochter von Murtad, bei der die Frauen in ihren traditionellen Kleidern* kamen und dies soll Asma angeekelt haben. <<

 

*Folgendes wurde weggelassen: „ohne zusätzliche Bedeckungen“ und „Da waren ihre Brüste und der Schmuck an ihren Füßen sichtbar.“ Letztere Weglassung wurde durch eine Eigen-Interpretation ersetzt, bei der aus frei sichtbaren Brüsten, nicht zugeknöpfte weite Kleiderausschnitte gemacht wurden.

 

Wie vorislamische traditionelle Gewänder / Kleider sehr wahrscheinlich aussahen, ist hier zu sehen:

Nur ein Busen bedeckt (0,8 MB). Auf der sich öffnenden Seite bitte auch die Links L1 bis L6 öffnen. _ ↑↑

 

5 ==================================

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63304/ die-europaeische-debatte

Die europäische Debatte

5.1 Das Kopftuch als Zeichen mangelnden Integrationswillens?

5.1 (+ Himar-Bedeutungen)

5.2 Das Kopftuch im intellektuellen Diskurs

5.2 (+ Vers 59-Verdeutlichung)

5.3 Keine ungleiche Behandlung der Religionen

5.3 (+ Hidschab & Himar)

5.4 Le principe de laïcité

5.4 (+ Bedeckungen werden zu Kopftüchern)

5.5 Religion ist Privatsache

 

5.1 -------------------------------------------------- (24)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63305/ einstieg-in-die-debatte

20.12.2004 | Von: Dipl.-Pol. Heike Oestreich

Das Kopftuch als Zeichen mangelnden Integrationswillens?

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

Nachfolgender Text hat nichts mit dem Artikel des 5.1-Links zu tun. _ ↑↑

 

A Himar-Bedeutungen

(Andere Schreibweisen für Himar sind zum Beispiel: Hmar, Chimar und Khimar.)

Das Thema Himar-Bedeutungen wurde aufgegriffen, weil im Vers 24:31 folgender Teil-Satz steht:

„und lasse sie schlagen (oder ziehen) ihre Humur (Plural von Himar) über ihre Busen“.

 

Als der Prophet den Begriff „Himar“ oder genauer genommen die Mehrzahl von Himar = „Humur“ verwendete, hatte dieser Begriff nur die beiden Bedeutungen „Bedeckung(en)“ und „Verschleierung(en)“ [bzw. Verhüllung(en)]. Dies geht aus alten Wörterbüchern hervor. Siehe hierzu Wörterbücher (Alrahman) (0,1 MB).

 

Der Begriff Himar / Humur legte also ursprünglich weder fest, was zu bedecken oder zu verschleiern ist, noch legt er fest wie etwas zu bedecken oder zu verschleiern ist. Wegen dieser fehlenden Nutzungs-Festlegung konnten die Kopftuch-Pflicht-Befürworter über 200 Jahre nach dem Tod des Propheten folgende Bedeutungs-Erweiterung durchführen:

Aus „Bedeckung“ wurde zusätzlich „Kopf-Bedeckung“ gemacht!

 

Die Haupt-Forderung von Vers 24:31 war und ist, den Busen irgendwie zu bedecken. Prinzipiell sind dazu drei Varianten möglich: _ ↑↑

 

Variante 1: Das Gewand wird so angelegt, dass es auch der Busen mitbedeckt. Der Teil-Satz in Vers 31 würde dann lauten:

„und lasse sie ziehen ihre (unvollständigen KÖRPER-) Bedeckungen (auch) über ihre Busen“

 

Sollte das vorhandene Gewand so ausgeführt sein, dass damit keine zuverlässige Busen-Bedeckung möglich ist, kann alternativ ein zusätzliches längliches Tuch für die Busen-Bedeckung eingesetzt werden. Hierbei lassen sich die beiden nachfolgenden Varianten 2 und 3 unterscheiden:

 

Variante 2: Das längliche Tuch wird so um den Hals gelegt, dass es auch den Busen mitbedeckt. Der Teil-Satz in Vers 31 würde dann lauten:

„und lasse sie ziehen ihre (HALS-) Bedeckungen (auch) über ihre Busen“

 

Variante 3: Das längliche Tuch wird so über den Kopf geschlagen, dass es auch den Busen mitbedeckt. Der Teil-Satz in Vers 31 würde dann lauten:

„und lasse sie ziehen ihre (KOPF-) Bedeckungen (auch) über ihre Busen“

 

Damals, als Vers 31 verkündet wurde, blieb es den Frauen überlassen, welche der drei Varianten sie wählen. Erst rund 200 Jahre nach dem Tod des Propheten wurde die Variante 3 durch besonders konservative Geistliche zur Pflicht gemacht! Dabei ist es bis heute geblieben.

 

B Himar-Verwendungs-Gründe _ ↑↑

Es wird nun versucht zu begründen, warum der Prophet den Begriff „Himar“ bzw. „Humur“ verwendete und nicht zum Beispiel einen der folgenden Begriffe:

- Jilbab wie in Vers 33:59 (vorislamisches traditionelles Gewand),

- Hals-Tuch (Schal) oder

- Kopf-Tuch (Hidschab: ursprünglich Vorhang, heute die typische Haar-Hals-Bedeckung).

 

Der Haupt-Grund für die Verwendung des Begriffes „Himar“ dürfte sein, dass er den Frauen einen möglichst großen Spielraum lassen wollte, wie sie ihren Busen bedecken, denn mit der in Vers 31 erwähnten Bedeckung, dem Himar, wurde kein konkretes Kleidungs-Stück oder Objekt festgelegt.

 

Der Prophet wollte zum Beispiel, dass die Frauen ihre Körper-Bedeckungen (Gewänder) so anlegen, dass auch der Busen bedeckt ist. Oder anders ausgedrückt: Die Frauen sollten ihre Körper-Bedeckungen (zum Beispiel ihre Wickel-Gewänder) nicht mehr so anlegen, dass der Busen frei sichtbar bleibt.

 

Warum verwendete der Prophet nicht wieder den Begriff „Jilbab“ wie im Vers 33:59? Antwort-Vorschlag: Mit dem Begriff „Jilbab“ war das vorislamische traditionelle Gewand fest verbunden. Mittlerweile gab es jedoch wahrscheinlich auch andere Gewand-Ausführungen. Der Begriff (Körper-) Bedeckung ist also eine allgemeine Umschreibung für jede Ausführung eines Gewandes oder Kleides, so wie der Begriff „Zierde“ als Umschreibung für den Busen verwendet wurde. _ ↑↑

 

C Bedeckung ist etwas Unkonkretes

Wenn Person A der Person B sagt: „Ich besitze eine Bedeckung“, so wird ihn die angesprochene Person B irritiert anschauen, weil es für jeden nur schwer vorstellbar ist, dass jemand etwas Unkonkretes besitzt. Person B wird also gleich nachfragen, um was es sich bei der Bedeckung genau handelt.

 

So ähnlich erging es sehr wahrscheinlich auch allen Übersetzern von Vers 24:31. Sie stellten zwar fest, dass im Vers 31 steht „und lasse sie ziehen ihre Bedeckungen über ihre Busen“, hatten jedoch Probleme damit zu verstehen, was denn nun konkret mit „Bedeckung“ gemeint ist.

 

Um diese Unsicherheit für den Leser der Übersetzung zu beseitigen, machten alle Übersetzer (bis auf die Ausnahme Alrahman) aus der unkonkreten Bedeckung etwas Konkretes, wie Tücher, Schleier-Tücher, Hals-Tücher, Schals, Kopftücher oder Kopf-Bedeckungen.

 

Durch diese Vorgehensweise ist jedoch etwas ganz Wichtiges verloren gegangen:

Der Prophet wählte ganz bewusst mit „Bedeckung“ etwas Unkonkretes, weil er den Frauen nur vorschreiben wollte, dass sie ihren freien Busen irgendwie bedecken. Er wollte ihnen jedoch nicht vorschreiben wollte, wie konkret sie dies machen. _ ↑↑

 

Die Freiheit, die der Prophet ursprünglich den Frauen ließ, indem er „Bedeckungen“ verwendete, nutzten dann ungefähr 200 Jahre später besonders konservative Geistliche für sich aus, indem sie Bedeckungen in ihrem Sinne konkretisierten. Um ihre Konkretisierung „Kopftuch“ glaubhaft zu machen, wurde flankierend der Ansar-Hadith bzw. die Schneide-Geschichte erfunden. Dieser Hadith wurde nur deshalb erfunden, um zu „beweisen“, dass mit „Bedeckungen“ Kopftücher gemeint sind.

 

Die Übersetzungen Tücher, Schleier-Tücher, Hals-Tücher, Schals, Kopftücher, Kopf-Bedeckungen sind je nach Betrachtungsweise allesamt falsch oder richtig. Sie sind allesamt falsch, weil es in Vers 31 nun mal Bedeckung lautet. Sie sind jedoch auch allesamt richtig, weil eine Bedeckung als Tuch, Schleier-Tuch, Hals-Tuch, Schal, Kopftuch oder Kopf-Bedeckung umgesetzt werden kann.

 

Die Bedeckungs-Forderung von Vers 31 könnte sinnrichtig auch wie folgt lauten:

„und lasse sie irgendwelche Bedeckungen, die sie besitzen, über ihre Busen ziehen“,

denn „ihre Bedeckungen“ ist bedeutungsgleich mit „die Bedeckungen, die sie besitzen“.

 

5.2 -------------------------------------------------- (25)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63308/ nasr-hamid-abu-zeid

19.4.2005 | Von: Nasr Hamid Abu Zeid

Das Kopftuch im intellektuellen Diskurs. Interview mit qantara.de

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden. _ ↑↑

Nachfolgender Text hat nichts mit dem Artikel des 5.2-Links zu tun.

 

Vers 33:59-Verdeutlichung

Die erste nachfolgenden Zeile ist die wortwörtliche Übersetzung. Diese wird in drei Schritten (1↓ bis 3↓) so umgewandelt, dass sie besser verständlich wird, ohne den Sinn zu verändern:

 

… lassen herab über sich von ihren Gewändern …

 

1↓lassen herab über sich → anziehen*↓

 

… anziehen von ihren Gewändern …

 

2↓ihren Gewändern → den Gewändern, die sie besitzen°

 

 … anziehen von den Gewändern, die sie besitzen …

 

3↓Sie-Form → Du-Form↓

 

… zieht an von den Gewändern (nehmend), die ihr besitzt …

 

 

* Wird einer Frau, die noch KEIN Gewand oder Kleid trägt (also zum Beispiel nur in Unterwäsche ist) gesagt, sie soll lassen herab über sich ein Gewand oder Kleid, so bedeutet dies schlicht: Sie soll anziehen ein Gewand oder Kleid. _ ↑↑

 

° „von ihren Gewändern“ bedeutet genau dasselbe wie „von den Gewändern, die sie besitzen“. Dies wird an folgenden Beispielen noch deutlicher:

„ziehe dein Hemd an“ bedeutet genau dasselbe wie „ziehe das Hemd an, welches du besitzt“.

„das ist ihr Armreif“ bedeutet genau dasselbe wie „das ist der Armreif, den sie besitzt“.

 

5.3 -------------------------------------------------- (26)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63310/ navid-kermani

19.4.2005 | Von: Navid Kermani

Keine ungleiche Behandlung der Religionen. Interview mit qantara.de

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

Nachfolgender Text hat nichts mit dem Artikel des 5.3-Links zu tun.

 

Hidschab & Himar

Hidschab bedeutete ursprünglich nur Vorhang oder Abtrennung.

Himar (Chimar, Khimar) bedeutete ursprünglich nur Bedeckung oder Abdeckung.

Zu Lebzeiten des Propheten wurden die Begriffe Hidschab und Himar NIE im Zusammenhang mit den Kopf-Haaren verwendet. Dies betrifft den Koran, die Hadithe (eigentlich Ahadith) und die ersten Wörterbücher, die ab ungefähr 100 nach Mohammed erstellt wurden. _ ↑↑

 

Heute steht „Hidschab“ hauptsächlich für die kombinierte Haar-Hals-Bedeckung und „Himar bzw. Khimar“ hauptsächlich für das lose vom Kopf über den Nacken fallende Tuch. Wann die beiden Bedeutungs-Erweiterungen durchgeführt wurden, müsste sich über Wörterbücher herausfinden lassen. Die ältesten Wörterbücher enthielten die Bedeutungs-Erweiterungen noch nicht. Irgendwann muss es dann jedoch das erste Wörterbuch mit den Bedeutungs-Erweiterungen gegeben haben.

 

Schon seit mehreren Jahrhunderten werden die Begriffe Hidschab und Himar nicht nur mit dem Kopf und den Haaren in Zusammenhang gebracht, sondern auch mit einer Haar-Bedeckungs-PFLICHT. Als der Prophet lebte und auch noch mindestens 200 Jahre nach dessen Tod wurden die Begriffe Hidschab und Himar weder mit dem Kopf noch mit den Haaren in Zusammenhang gebracht und erst recht nicht mit einer Haar-Bedeckungs-PFLICHT.

 

Im Wandel der Zeit: Ursprünglich bedeutete Hidschab Vorhang und Himar Bedeckung. Frühestens 200 Jahre nach Mohammed wurden dann die Zusatz-Bedeutungen für Hidschab und Himar (Khimar) eingeführt, die sich auf Haare und Kopf beziehen. Heute sind die Zusatz-Bedeutungen dominant und die ursprünglichen Bedeutungen in den Hintergrund geraten. _ ↑↑

 

Die Begriffe „Hidschab“ und „Himar / Khimar“ sind bereits seit über 1.000 Jahren eng verbunden mit einer angeblichen Haar-Bedeckungs-Pflicht. Ursprünglich wurden die Begriffe „Hidschab“ und „Himar / Khimar“ jedoch NIE zusammen mit Haaren oder Kopf verwendet.

 

Die lange nach dem Tod des Propheten erfolgte Anwendungs-Erweiterung für die beiden Begriffe „Hidschab“ und „Himar / Khimar“ ist ein wichtiger Hinweis darauf, dass es im ursprünglichen Islam des Propheten KEINE Haar-Bedeckungs-PFLICHT gab.

 

5.4 -------------------------------------------------- (27)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63312/ jacques-chirac

28.6.2005

Le principe de laïcité. Grundsatzrede des französischen Präsidenten Jacques Chirac am 17. Dezember 2003

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

Nachfolgender Text hat nichts mit dem Artikel des 5.3-Links zu tun. _ ↑↑

 

Bedeckungen werden zu Kopftüchern

Im Vers 31 der Sure 24 (an-Nur) kommt folgende Haupt-Forderung vor, die wortwörtlich lautet:

„und lasse sie ziehen ihre Bedeckungen über ihre Busen“

Irritierend an dieser Forderung ist das Wort „Bedeckung“, denn es ist etwas Allgemeines und hinterlässt deshalb die Frage, um was es sich bei der Bedeckung konkret handelt.

 

Diese Frage wollten rund 200 Jahre nach Mohammed (ca. 840 nach Chr.) besonders konservative Geistliche in ihrem Sinne beantworten und erfanden deshalb in dieser Zeit den Ansar*-Hadith bzw. die Schneide-Geschichte, die wie folgt geht (Version von IslamIQ):

 

Aischa wird dazu mit folgenden Worten zitiert: „Allah soll sich der Frauen der Auswanderer* erbarmen. Sie haben sofort im Anschluss des Gebotes, sie sollen ihre Kopftücher über ihren Busen schlagen, einen

Teil ihrer Röcke abgeschnitten und daraus ein Kopftuch gemacht.“ [9 BUHARI, Sahih, Auslegung des 31. Verses der Sure an-Nur.] * Frauen der Auswanderer = Ansar-Frauen _ ↑↑

 

Ergänzend zu diesem in dreifacher Hinsicht unsinnigen Hadith werden dann noch folgende Erläuterungen gegeben: „Wäre es falsch gewesen, was die Ansar-Frauen (angeblich) machten (aus Kleidung Kopftücher gewinnen und anziehen), so hätte der Prophet doch sicherlich gesagt, dass es falsch war, was sie machten.“

 

Das Schweigen des Propheten zu dem, was die Ansar-Frauen (angeblich) machten, wird als seine (stille) Zustimmung gewertet und wie folgt interpretiert: „Der Prophet verkündete zwar „Bedeckungen“, meinte jedoch (insgeheim) eigentlich „Kopftücher“. Der Prophet konnte jedoch zu dem angeblichen Treiben der Ansar-Frauen nichts sagen, weil er schon lange Tod war, als die Geschichte erfunden wurde.

 

Der Ansar-Hadith wurde eigens dafür erfunden, um das Wort „Bedeckung“ zum „Kopftuch“ zu machen und ist deshalb für Geistliche ein sehr wichtiger Hadith. _ ↑↑

 

5.5 -------------------------------------------------- (28)

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63313/ tahar-ben-jelloun

19.4.2005 | Von: Tahar Ben Jelloun

Religion ist Privatsache. Interview mit fluter.de

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

6 ==================================

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63315/ islam-in-deutschland

Islam in Deutschland

-------------------------------------------------- (29)

22.12.2004 | Von: Johannes Kandel

Was ist Islam? Islam und Islamische Organisationen in Deutschland

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden. _ ↑↑

 

7 ==================================

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63317/ islamische-gruppen

Islamische Gruppen

 

7.1 -------------------------------------------------- (30)

22.12.2004 | Von: Johannes Kandel

Islamische Organisationen im Überblick

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

7.2 -------------------------------------------------- (31)

http:// www.bpb.de/ system/ files/ pdf/ MNDP3L.pdf

Islamische Gruppen

Die Tabelle und der Text wurden weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Tabelle und Text sind jedoch unter obigem Link zu finden. _ ↑↑

 

7.3 -------------------------------------------------- (32)

Weitere Inhalte

Der Text wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

8 ==================================

http:// www.bpb.de/ politik/ innenpolitik/ konfliktstoff-kopftuch/ 63321/ redaktion

-------------------------------------------------- (33)

Redaktion

Der Text dieses Artikels wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch unter obigem Link zu finden.

 

B) BEMERKUNGEN

 

Auf den ersten Seiten der ungekürzten PDF-Datei wurden alle 30 BPB-Beiträge zum Thema „Konfliktstoff Kopftuch“ hintereinander angeordnet, um besser nach bestimmten Worten suchen zu können. Wie häufig wichtige Worte vorkommen, ist nachfolgend zu sehen. _ ↑↑

 

Häufigkeiten

31 14x (˽ vor 31 setzen)

59 5x

Al-Albani 0x

Abu Dawud 1x

Al-Buchârî 1x

Ansar 0x

Asma 4x

Brust 4x

Busen 1x

busenfrei 0x

Chimâr 16x

Djihad 1x

er zeigte 1x

furûg 6x

Gesicht 031x

Gewand 10x

Hadith 8x _ ↑↑

Hadîth 14x

Hände 8x

Heiden 1x

Hidschab 0x

Hijab 3x

Himar > Chimâr

Islam 287x

Kopftuch 415x

Kopftücher 24x

mursal 0x

nackt 0x

Prophet 34x

Röcke 0x

SAHIH 0x

Schal 6x

Sklav (in) 9x

Schleier 34x

Schmuck 4x

Sunna 18x

topless 0x _ ↑↑

Tuch 8x

Tücher 0x

unbedeckt 0x

Unterröcke 0x

Vorhang 7x

Vorislam 1x

zerschnitten 0x

Zierrat 1x

Zierde 0x

 

Zunächst einmal fällt auf, dass in keinem der 30 von BPB zusammengetragenen Beiträge die vorislamische Frauen-Nacktheit und / oder Busen-Freiheit erwähnt wird (busenfrei 0x, nackt 0x, unbedeckt 0x). Dies liegt daran, dass alle islamischen Organisationen und Verbände sich darin einig waren, Nicht-Muslimen nichts von der Nacktheit zu sagen, obwohl allen islamischen Organisationen und Verbänden diese Nacktheit sehr wohl bekannt ist. _ ↑↑

 

Das wichtigste fehlende Wort ist Al-Albani.

Dieser Mann hatte aus den folgenden beiden Gründen einen entscheidenden Einfluss auf die Rückkehr des islamischen Kopftuches, die in Ägypten bereits in den sechziger Jahren begann:

- Er stufte den Hidschab-Hadith mit SAHIH (es ist wahr) ein. Doch SAHIH kommt in keinem der Beiträge vor.

- Er unterrichtete ab 1954 Hadithe, wenngleich auch mit Unterbrechungen.

 

Hadithe mit der Einstufung SAHIH (es ist wahr) sind im Islam genauso verbindlich einzuhalten, wie der Koran. SAHIH-Hadithe sind wie eine Koran-Erweiterung.

 

Es fällt auf, dass sich mehrere Autoren mit den Koran-Versen beschäftigten, jedoch niemand mit dem erfundenen Hidschab-Hadith. Dabei ist der erfundene Hidschab-Hadith die wahre Nummer 1, wenn es darum geht, Frauen davon zu überzeugen, das islamische Kopftuch zu tragen. Die Autoren, die sich mit den Koran-Versen beschäftigten, waren notgedrungen auf vorhandene Übersetzungen angewiesen. Doch diese sind alle mehr oder weniger verfälscht. Das Problem ist hierbei, dass alle Übersetzungs-Varianten, also auch die mit besonders vielen Verfälschungen, glaubhaft erscheinen. _ ↑↑

 

Aus allen BPB-Beiträgen, die nicht von Muslimen stammen, geht hervor, dass der Islam keine Kopfbedeckung fordert. Dennoch schritt schon vor 1998 und bis zum heutigen Tag, das islamische Kopftuch unaufhaltsam voran. Niemand hat ernsthaft untersucht, was hinter dieser Kopftuch-Ausbreitung steckt. Es muss doch einen Überzeugungs-Mechanismus geben, der aus Frauen vollkommen überzeugte Hidschab-Trägerinnen macht. Genau für diesen Überzeugungs-Mechanismus interessierte und interessiere ich mich immer noch ganz besonders.

 

Gelesenes Prinzip: Die Frauen sollen nicht zum Tragen des Kopftuches gezwungen werden, sondern solange unterrichtet werden, bis sie es freiwillig und überzeugt tragen. Deshalb ist es auch so schwierig, solche Frauen dazu zu bringen, das Kopftuch wieder abzulegen. Der Schönheits-Fehler an dem Überzeugungs-Mechanismus ist, dass er mit zwei verfälschten Koran-Versen und zwei erfundenen Hadithen arbeitet.

 

Die Überzeugungs-Prozedur läuft prinzipiell wie folgt ab:

A) Überzeugungs-EINSTIMMUNG

1. Darbietung von mehrfach verfälschten Versen (liefern nur eine indirekte Kopftuch-Pflicht)

2. Erläuterungen / Gesten zu den Versen (machen aus indirekter eine direkte Kopftuch-Pflicht)

B) Überzeugungs-HAMMER _ ↑↑

3. Hidschab-Hadith (auch ohne Erläuterungen sehr eindeutig, aber erfunden)

     http:// sunnah.com/ abudawud/ 34/ 85 (mit SAHIH bewertet, obwohl erfunden)

 

Niemand hat in den obigen 30 Beiträgen das Zusammenspiel von Koran-Versen und dem Hidschab-Hadith deutlich zum Ausdruck gebracht. Erst durch das Zusammenspiel entsteht die hohe Überzeugungs-Kraft.

 

Mit freundlichen Grüßen

Reiner Zabel, 21. Februar 2019

 

C) Wikipedia + Islampedia

 

Wikipedia: Muhammad Nāsir ad-Dīn al-Albānī

Der Text wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch in Wikipedia zu finden. _ ↑↑

 

Islampedia: Al-Albani

Der Text wurde weggelassen, damit die Webseite „Alles in einer Datei zu Hidschab und Gott“ nicht unnötig aufgebläht wird. Der Text ist jedoch in Islampedia zu finden.

Die ungekürzte Version dieser Webseite ist hier zu finden (0,6 MB / im PDF-Format)

 

llllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll

 

Diese Webseite hat 0,2 MB, füllt 13 DIN-A4-Seiten und enthält ungefähr 5.160 Wörter mit 32.920 Zeichen. Seiten-Name: BPB Konfliktstoff Kopftuch kurz

 

Betreiber der Webseite _ www.parkfach.de _ ist Reiner Zabel.

 

Kontakt-Möglichkeiten

a) Alternative 1: Es kann mir eine E-Mail geschrieben werden unter parkfach@freenet.de

b) Alternative 2: Ein Kommentar kann veröffentlicht werden unter parkfach.wordpress →→ (1,4 MB)

c) Alternative 3: Ein Kommentar kann in https://gutefrage.net/nutzer/Renies veröffentlicht werden.

 

Seit 2019-05-22 _ OBEN ↑↑