Der Koran fordert KEIN Kopftuch!

OBEN   -----   ↓↓ ENDE   -----

 

HOME      www.parkfach.de

2017-10-05

 

Erklärung für die hohe Gleichmäßigkeit der kosmischen Mikro-Wellen-Hintergrund-Strahlung

 

 

Der linke Kreis stellt eine Kugel dar, in der sich fast keine Galaxien befinden. Eine solche nahezu galaxienfreie Kugel wird im englischen auch als VOID (Leer-Bereich) bezeichnet. Die kleinen weißen Punkte sollen die Galaxien sein, die sich auf der Kugel-Oberfläche befinden.

 

Es wird realistisch davon ausgegangen, dass die Oberfläche der kleinen Kugel im Mittel genauso dicht mit Galaxien besetzt ist, wie die Oberfläche einer doppelt so großen Kugel. Auf der großen Kugel sitzen also viermal so viele Galaxien wie auf der kleinen Kugel, weil die doppelt so große Kugel die vierfache Oberfläche der kleinen Kugel hat.

 

Natürlich sind die Galaxien nicht so gleichmäßig auf der VOID-Oberfläche verteilt, wie in den beiden obigen Prinzip-Bildern zu sehen und die VOIDS sind auch nicht genau kugelförmig. Dennoch gilt, dass sich auf den Begrenzungs-Flächen eines im Durchmesser doppelt so großen VOIDS in der Summe viermal so viele Galaxien befinden, wie auf den Begrenzungs-Flächen des im Durchmesser halb so großen VOIDS.

 

Angenommen, es befindet sich ein Helligkeits-Sensor jeweils im Kugel-Zentrum, so gilt:

Bei doppeltem Abstand vom Kugel-Zentrum zur Kugel-Oberfläche reduziert sich die Strahlungs-Intensität einer Kugel-Oberflächen-Galaxie auf nur noch ein Viertel. Dies gilt auch für die von der Kugel-Oberflächen-Galaxie ausgehenden Schwerkraft in Richtung Kugel-Zentrum.

 

Es strahlen jedoch viermal so viele Galaxien in die doppelt so große Kugel, weil die Oberfläche einer doppelt so großen Kugel viermal so groß ist. Dies gilt auch für die von der Kugel-Oberflächen-Galaxie ausgehenden Schwerkraft.

 

Dies bedeutet, dass der Helligkeits-Sensor im Zentrum der kleinen Kugel dieselbe Helligkeit wahrnimmt, wie der Helligkeits-Sensor im Zentrum der großen Kugel. Die Strahlungs-Dichte ist also im Inneren beider Kugeln genauso hoch. Die Höhe des Schwerkraft-Levels ist im Zentrum beider Kugeln ebenfalls gleich hoch. Der Schwerkraft-Level ist jedoch leider (noch) nicht messbar, weil die Schwerkraft aus allen Richtungen kommt und sich ihre Wirkung somit aufhebt .

 

Im intergalaktischen Raum ist die Strahlung in allen Wellen-Längen-Bereichen sehr gleichmäßig verteilt. Dies gilt insbesondere auch für die VOIDS. Da die Strahlung aus allen Richtungen kommt, kreuzt sie sich ständig und überall.

 

Die meiste Mikrowellen-Hintergrund-Strahlung ist eine Art Abfall-Produkt von sich kreuzender Strahlung, da Strahlung eine Massen-Komponente enthält. Weil im intergalaktischen Raum die Strahlungs-Dichte und Strahlungs-Zusammensetzung überall gleich hoch ist, ist auch die Strahlungs-Kreuzungs-Intensität überall im intergalaktischen Raum gleich. Es fällt also in jedem Kubik-Lichtjahr des intergalaktischen Raumes dieselbe Menge Hintergrund-Strahlung an.

 

Durch die Abgabe der kosmischen Mikro-Wellen-Hintergrund-Strahlung von sich kreuzender Strahlung, kommt es zu einem Energie-Verlust der Strahlung. Mit dem Energie-Verlust geht die Rotverschiebung der Strahlung einher, denn mit zunehmender Wellen-Länge (=Rotverschiebung) nimmt die Strahlungs-Energie ab. Es gilt der Energie-Erhaltungs-Satz.

 

Die scheinbare beschleunigte Expansion des Universums ist in Wirklichkeit eine Abnahme der kreuzungsbedingten Rotverschiebung. Wird die Rotverschiebung während der ersten Milliarde Lichtjahre mit 100% definiert, so ist sie während der zweiten Milliarde Lichtjahre zum Beispiel nur noch 80%. Der Prozentsatz konvergiert im Laufe der Jahrmilliarden gegen Null und die scheinbare Flucht-Geschwindigkeit von uns gegen unendlich.

 

Die generelle Strahlungs-Gleichmäßigkeit entsteht, weil die Schwerkraft nahezu keinen Einfluss auf Strahlung hat. Werden kleinere Himmels-Areale mit hoher Winkel-Auflösung untersucht, gibt es durchaus Unterschiede bei der Hintergrund-Strahlung.

 

Zusammenfassung als Grafik

In jedem Fall geht der Strahlung Masse verloren, wenn sie die unendlichen Weiten des intergalaktischen Raumes durchläuft. Denkbare Gründe für den Massen-Verlust gibt es mehrere. Da wären zum Beispiel Strahlungs-Kreuzungen im intergalaktischen Raum oder die offenen auf- und abschlagenden Enden der Wellen-Züge, über die Masse verloren gehen könnte. Ein weiterer Grund könnte der interstellare und intergalaktische Schwerkraft-Level sein. Dieser Schwerkraft-Level ist insbesondere in den intergalaktischen Räumen überall nahezu gleich hoch und muss von der Strahlung durchdrungen werden.

 

Der Schwerkraft-Level ist möglicherweise sogar das Träger-Medium für Strahlung. So wie Schall-Wellen an ihr Träger-Medium Energie verlieren, was rechnerisch zur Träger-Medium-Erwärmung führt, könnten auch elektromagnetischen Wellen an ihr Träger-Medium „Schwerkraft“ Energie verlieren, die dann aber nicht zur Erwärmung der Schwerkraft führt, sondern zur kosmischen Mikrowellen-Hintergrund-Strahlung.

 

Mit dem Massen-Verlust von Strahlung geht ein Energie-Verlust der Strahlung einher. Die verlorengegangene Masse / Energie wird zur kosmischen Mikrowellen-Hintergrund-Strahlung. Gleichzeitig führt der Masse- und somit Energie-Verlust von Strahlung zur kosmischen Rot-Verschiebung. Es leuchtet hoffentlich jedem ein, dass Strahlung nicht ganz unbeschadet die unendlichen Weiten des Universums durchläuft, also Verlusten unterliegt, die zur Rotverschiebung führen.

Das Vakuum des Universums ist überall „PRALL“ gefüllt mit winzigsten Teilchen!

Die Strahlung muss durch dieses „DICKICHT“ winzigster Teilchen hindurch.

 

----------------------------------------------------------------------

 

Diese Internet-Seite enthält 2 Bilder, ungefähr 70 Zeilen, 500 Wörter und 3.300 Zeichen.

 

Betreiber der Internet-Seite                 www.parkfach.de        ist Reiner Zabel.

E-Mail: parkfach@freenet.de

 

Seiten-Name: Hintergrundstrahlung

 

-----   OBEN ↑↑   -----   ENDE seit 2017-09-22

Der Prophet forderte KEIN Kopftuch!

Wer fordert das Kopftuch? Männer!