2018-09-12 _ ↓↓ ENDE

 

HOME _ www.parkfach.de

 

Inhalt

A) Petition der GEGNER eines Kopftuch-Verbotes für Schulmädchen

 

B) Petition der BEFÜRWORTER des Kopftuch-Verbotes für Schulmädchen

 

C) Auswertung und Vergleich

 

D) Die Wahrheit ist der größte Feind für das muslimische Kopftuch

 

E) Migranten-Anteile

 

F) Begründung FÜR das Mädchen-Kopftuch

 

G) Die Wahrheit

 

A) Petition der GEGNER eines Kopftuch-Verbotes für Schulmädchen

 

Die beiden Grafiken wurden der Webseite Open Petition GEGEN Verbot →→ entnommen.

 

Stand: 24. August 2018 _ ↑↑

 

----------------------------------------------------------------------

 

 

B) Petition der BEFÜRWORTER des Kopftuch-Verbotes für Schulmädchen _ ↑↑

 

Die beiden Grafiken wurden der Webseite Open Petition FÜR Verbot →→ entnommen.

 

Stand: 24. August 2018 _ ↑↑

 

C) Auswertung und Vergleich _ ↑↑

138.627 Stimmen am 24. August 2018 GEGEN ein Verbot

008.187 Stimmen am 24. August 2018 FÜR ein Verbot

138.627 / 8.187 = 16,93

Kommentar: Die Gegner des Kopftuch-Verbotes für Schul-Mädchen haben ungefähr 17-mal so viele Stimmen gesammelt, wie die Befürworter des Kopftuch-Verbotes für Schul-Mädchen. Dies lässt eine sehr gut organisierte muslimische Szene zu erkennen. Dem gegenüber steht eine desinteressierte, resignierte, träge und in keiner Weise organisierte Rest-Bevölkerung. Man beachte die Verteilung im obigen Deutschland-Bild: Obwohl Hessen keineswegs das bevölkerungsreichste Bundes-Land ist, liegt es doch an der Spitze.

 

Siehe auch folgende längere Artikel:

Für ein Kopftuch-VERBOT in Schulen→→

 

Für ein Kopftuch-VERBOT bei Minderjährigen→→

 

----------------------------------------------------------------------

 

D) Die Wahrheit ist die schärfste Waffe gegen das islamische Kopftuch _ ↑↑

Hierbei sind zwei Wahrheiten zu unterscheiden:

Wahrheit 1: Die richtige bekleidungsmäßige Ausgangs-Situation bei der Verkündung der bekleidungsrelevanten Koran-Verse im Jahre 627.

Wahrheit 2: Das was zur Bekleidung wirklich im Koran steht.

Auf der Webseite „Parkfach.de“ geht es um diese beiden Wahrheiten.

 

----------------------------------------------------------------------

 

E) Migranten-Anteile

Gemäß der Webseite BPB →→ war der prozentuale Migranten-Anteil in den 15 größten Städten 2012 wie folgt: 43% Frankfurt, 38% Stuttgart, 37% Nürnberg, 36% München, 32% Düsseldorf, 31% Köln, 30% Hannover, 29% Bremen, 29% Dortmund, 28% Duisburg, 27% Hamburg, 25% Berlin, 23% Essen, 08% Leipzig, 07% Dresden.

 

----------------------------------------------------------------------

 

F) Begründung FÜR das Mädchen-Kopftuch _ ↑↑

Wer wissen möchte, wie Fundamentalisten, Salafisten und Traditionalisten das Kopftuch auch für Mädchen vor der ersten Regel-Blutung begründen, sollte weiterlesen.

 

Das Mädchen-Kopftuch wird hauptsächlich mit der jüngsten Frau Aischa des Propheten begründet. Da nicht bekannt ist, wie alt Aischa bei ihrer Heirat war, gehen die Schätzungen von 6 bis 18 Jahre. Fundamentalisten, Salafisten und Traditionalisten wählen vorzugsweise 6 bis 9 Jahre als Heirats-Alter. Nun wird die Logik beschrieben, mit der gearbeitet wird:

 

Zunächst einmal wird von der Unfehlbarkeit des Propheten ausgegangen. Es wird also gesagt, dass alles, was der Prophet machte, richtig und gerechtfertigt war. Wenn also der Prophet ein Mädchen mit 6 bis 9 Jahren heiratete, war dies in Ordnung und von Allah so gewollt.

 

Dies wird nun verallgemeinert, indem es lautet: Da alle Mädchen ab 6 bis 9 Jahren geheiratet werden dürfen, sind sie ab diesem Alter bereits Frauen. Der Wechsel vom Mädchen zur Frau wird also vorverlegt. Durch diesen Definitions-Trick gelten die Bekleidungs-Forderungen des Koran, die eigentlich erst für Frauen ab der Pubertät gelten, nun auch für jüngere Mädchen. _ ↑↑

 

Für Salafisten kann Aischa gar nicht früh genug geheiratet haben. Am besten wäre wahrscheinlich ein Alter von 3 Jahren, damit Mädchen bereits ab diesem Alter mit einem Khimar auf die Straße gehen müssen.

 

Begründung für Mädchen-Voll-Verschleierung

Es gibt auch eine Möglichkeit mit Hilfe von Vers 59 eine Voll-Verschleierungs-Pflicht für Mädchen ab ungefähr 3 Jahren zu konstruieren, denn Vers 59 wird als Haupt-Begründung für die Voll-Verschleierung herangezogen. Vers 59 gilt jedoch nicht nur für die verheirateten Frauen, sondern galt auch für die Töchter des Propheten. Wenn behauptet wird, dass sich Frauen wegen Vers 59 vollständig verhüllen sollen, so wird automatisch mitbehauptet, dass sich auch die Töchter des Propheten ab 2 bis 3 Jahren vollständig verhüllen mussten.

 

Es kann nun verallgemeinert werden, dass Vers 59 doch eigentlich für alle Töchter gilt und Schwupps gibt es eine Voll-Verschleierungs-Pflicht auch für Mädchen ab Kindergarten-Alter. Dies war jetzt keine Hilfe-Stellung für Salafisten. Es sollte nur aufgezeigt werden, dass sich mit Hilfe der beiden Bekleidungs-Verse 59 und 31 so ziemlich alles fordern lässt, wenn die Ausgangs-Situation unberücksichtigt bleibt. _ ↑↑

 

----------------------------------------------------------------------

 

G) Die Wahrheit

Der Koran fordert keine Kopf-, sondern nur eine Busen-Bedeckung (0,5 MB), denn zur Zeit der Koran-Verkündung gingen die meisten Frauen im Verkündungs-Gebiet noch busenfrei oder sogar ganz nackt in die Öffentlichkeit und die Zeige-Geschichte (0,5 MB) wurde frei erfunden. Dieses Zeige-Ereignis fand nie statt (0,6 MB).

 

----------------------------------------------------------------------

 

Diese Webseite hat 0,2 MB, füllt 6 DIN-A4-Seiten und enthält ungefähr 760 Wörter mit 4.840 Zeichen. Seiten-Name: Petition

 

Betreiber der Webseite _ www.parkfach.de _ ist Reiner Zabel.

E-Mail: parkfach@freenet.de

 

Seit 2018-08-19 _ OBEN ↑↑